Die Kirche in Dissenchen findet man an der Dissenchener Hauptstraße, kurz nach dem Abzweig Haasower Straße.

Sie ist auch mit der Buslinie 19, Haltestelle Haasower Straße erreichbar.

In regelmäßigen Abständen werden hier Gottesdienste gefeiert.

 

Die nächsten Termine entnehmen Sie folgendem Kalender:
Gottesdienste Kirche Dissenchen

 

 

Die Grundsteinlegung für eine eigene Kirche in Dissenchen erfolgte 1956.

Ein ehemaliges Wohnhaus mit Stallung wurde zur Kirche ausgebaut. Zwischen 1988 und 1990 musste die Kirche von Grund auf saniert werden. Altar und Kanzel wurden neu geschaffen.

Der Kircheninnenraum erinnert mit seinen kleinen Fenstern an das Innere eines Schiffes. Für die Altarwand hat ein Dissenchener Schmied aus Bandstahl das Motiv des guten Hirten dargestellt. Auch das Taufbecken stammt aus seiner Werkstatt. Die kupferne Taufschale ähnelt in ihrer Form einer kleine Kinderbadewanne. Sie liegt auf einem Dreifuß aus gebogenen Vierkant-Stahlprofilen. Querstreben aus Draht deuten Wellen an.

 

Das Kruzifix auf dem Altar ist eine in Stahl gefasste Mosaikarbeit. Gegenüber dem Altar kommt aus der Wand ein Seil, mit dem die in der Spitze des hohen Giebels untergebrachte Glocke geläutet wird. Den Giebelabschluss bildet ein zwei Meter hohes gusseisernes Kreuz. Die meisten Bau- und Sanierungsarbeiten wurden von den Gemeindegliedern ehrenamtlich ausgeführt.

(aus Kirchen in + um Cottbus)